Amnesty International Gruppe Wilhelmshaven

Impressum | Login

Gruppe Wilhelmshaven

StartseiteLokalAktuelles

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________] _________________________________________________________________________________________________________________________________________________]

                       Amnesty-Netzwerk (psycho-soziale Folgen von Krieg und Menschenrechtsverletzungen)

                                               http://amnesty-heilberufe.de

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________] _________________________________________________________________________________________________________________________________________________]

3. Sozialpsychiatrische Filmtage 2018 Oktober

Mittwoch, 24. Oktober 2018 , UCI Kinowelt'''

5 €

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Filmlänge: 91 min.

FSK: ohne Altersbeschränkung

Kurzbeschreibung

„Uns zieht es hinaus. Mit Rucksack, Zelt und nur dem, was wir wirklich brauchen. Und das alles über Land. Nie den Kontakt zur Erde verlieren… Wir verlassen unser Zuhause, um zu lernen was für andere Heimat bedeutet. Und es wird einen Film geben. Irgendwann. Denn dann sind wir so weit in den Osten gereist, dass wir über den Westen wieder zurückgekehrt sind.“. Dieser Film präsentiert das Ergebnis und zeigt in beeindruckenden Bildern die 3 Jahre und 110 Tage andauernde Reise um die Welt von Gwen und Patrick aus Freiburg. ca.

Vorfilm: Musik-Video der inklusiven GPS-Band „Ja Klar“

Filmpate: Matthias Adler GPS-Tagesstätte Ebkeriege

Matthias Adler arbeitet in der GPS-Tagesstätte Ebkeriege und entschied sich aus zwei Gründen für diesen Film. Einerseits bietet die Tagesstätte den Teilnehmern für die Dauer ihres Aufenthaltes eine Art Heimat, in deren schützenden Raum und Gemeinschaft sich ohne Angst gespürt werden kann, in der man sich nicht verstecken muss. Zudem geht es in seiner alltäglichen Arbeit auch oft darum Weite entstehen zu lassen..., immer da wo die eigenen Gedanken die Welt eng machen, …immer da wo die eigene Sicht Möglichkeiten verhindert. Manchmal entstehen dadurch neue Perspektiven, eröffnen sich neue Wege. Dann gilt es, sich auf den Weg zu machen, …den ersten Schritt zu gehen.

Zum Abschluss der 3. Sozialpsychiatrischen Filmtagen wird mittels Fragebögen eine Umfrage vorgenommen, um Aufschluss über die Meinung, Anregungen und Zufriedenheit der Zuschauer zu bekommen.

Anmerkungen zur Entstehung:

Vor genau 21 Jahren, es war 1997, führten Änderungen im Niedersächsischen Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen für psychisch Kranke (Nds PsychKG) dazu, dass alle Landkreise und kreisfreien Städte Niedersachsens Sozialpsychiatrische Verbünde zu gründen hatten. Ihre Aufgabe sollte es werden, regelmäßig die Anbieter von Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen an einen Tisch zu holen, um gemeinsam Hilfen abzustimmen und die angemessene Versorgung der Betroffenen sicherzustellen. Außerdem wurden die Sozialpsychiatrischen Verbünde beauftragt, sowohl den Bedarf an Hilfen als auch das lokale Angebot an Maßnahmen im Auge zu haben und die Gemeinde gegebenenfalls auf Versorgungslücken aufmerksam zu machen. Im September 2012 fand unter dem Motto „Lebenswelten – zwischen Selbsthilfe und professioneller Unterstützung“ der 2. Tag der Sozialpsychiatrie in Wilhelmshaven statt. Hier wurde die Idee geboren, gemeinsam mit der UCI Kinowelt jeden Monat einen anderen Film zu psychischen Fragestellungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Diese Filmreihe hatte 2014 und 2016 so einen großen Erfolg und Zuspruch, das 2018 nun eine 3. Auflage der „Sozialpsychiatrischen Filmtage“ erfolgt. Wie gewohnt werden Andreas Kout (SOS-Integrationsberatungsstelle) und Matthias Adler (GPS Verbund Sozialpsychiatrischer Tagesstätten, Tagesstätte Ebkeriege) die Begrüßung und eine kleine Einführung vornehmen, jeweils gefolgt von Kurz- und Hauptfilm. Interessierte, Angehörige und Betroffene können im Anschluss an die, jeweils am letzten Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr in der UCI Kinowelt in Wilhelmshaven, gezeigten Filme mit Fachleuten zum Thema ins Gespräch kommen. Zum Abschluss der 3. Sozialpsychiatrischen Filmtagen wird mittels Fragebögen eine Umfrage vorgenommen, um Aufschluss über die Meinung, Anregungen und Zufriedenheit der Zuschauer zu bekommen.